Fluchtschicksale

Flucht aus der DDR

Etwa 3 Mio. Menschen sind aus der DDR und der sowjetischen Besatzungszone in den Westen geflohen. Durch den massiven Ausbau der Grenzen der DDR zur Bundesrepublik und des Baus der Berliner Mauer stieg die Zahl nach dem 13. August 1961 kaum noch an. Die Menschen, die nun die DDR verlassen wollten, mussten ein immer größeres Risiko eingehen. Trotzdem versuchten immer wieder einzelne Personen, kleine Gruppen oder Familie auf zum Teil sehr gefährliche Art und Weise in die Freiheit zu kommen. Einige von ihnen wurden Opfer der innerdeutschen Grenze.

Im Museum wird die Flucht von Heinz-Josef Große dargestellt. Er ist einer von 26 Menschen, die an der damaligen innerdeutschen Grenze zwischen Hessen und Thüringen ums Leben kamen. Heinz-Josef Große hatte enge Beziehungen zum Schifflersgrund. Das Museum kann viele Dokumente und „technische Zeugen“ seiner Flucht im Original ausstellen.